Fastencoaching

1

SWITCH YOUR LIFE!

Erster Schritt: Du schaltest deinen Stoffwechsel um, vom Treibstoff Zucker auf Fett – dein eigenes, wohlgemerkt. Wie? Einfach durch Fasten: du verzichtest bewusst für eine Zeit lang auf Nahrung. Nach einer Umstellungsphase von ein oder zwei Tagen nutzt dein Körper seine Fettspeicher – und spart gleichzeitig Energie ein, weil er keine Verdauungsarbeit leisten muss. So kommst du erstaunlicherweise auf dein Energielevel. Es ist ein völlig neues Lebensgefühl: Du bist dem ewigen Hin und Her zwischen Hunger und Essen enthoben.

Dieses Leben von innen heraus wirst du als Freiheit erleben – vor allem, wenn du dich jetzt noch viel bewegst, über Hügel wanderst oder durch Seen schwimmst. Es ist eine Freiheit, die du in Zukunft nicht mehr missen möchtest. Du wirst den Schalter in deinem Leben dauerhaft umlegen wollen: Leichter leben, leichter werden – vielleicht lernst du sogar, dich mehr als sonst auf das Wesentliche zu konzentrieren. Auch eine bewusstere, sinnvolle Ernährung gelingt dir nach einer Fastenperiode viel besser. Du gierst nicht mehr nach den üblichen Kalorienbomben, sondern hast Vertrauen in deine inneren Energiequellen entwickelt.

Okay, der Gedanke, mehrere Tage nichts zu essen, erzeugt bei dir vielleicht erst Mal ängstliche Gedanken: Wie wird es mir gehen? Was wird da passieren? Geht das wirklich? – Ja, es funktioniert! Aber grade beim ersten Mal ist eine kompetente individuelle Begleitung wichtig, die dich vor allem gut durch die beiden Umstellungstage bringt. Es gibt je nach Mensch, Konstitution und Situation viele Tricks, mit denen du es dir leicht machen kannst. Wenn du dich für ein Fastenerlebnis in der Gruppe entscheidest, hilft dir auch die Gemeinschaft, die anfänglichen Herausforderungen zu meistern.

Die Wirkungen des Fastens auf deine Gesundheit sind vielfältig: Gehirn, Blutwerte,  Kreislauf, Leber … und nicht zuletzt lernt der Körper wieder ran an deinen Speck zu gehen. Die wissenschaftlichen Entdeckungen hierzu gehen aktuell gradezu durch die Decke.

Wasser-Fasten

Tee, Wasser, Saft und Gemüsebrühe sind im Buchinger-Fasten erlaubt. Ich persönlich bin  ein Fan des Wasser-Fastens. Es ist die ganz ursprüngliche Form: einfach, pur, minimalistisch. Du trinkst jeden Tag literweise sehr gutes Wasser. Punkt. Mache ich am liebsten aus einem edlen Weinglas. Der Gedanke ausschließlich Wasser zu sich zu nehmen ist grade für Fasten-Anfänger vielleicht erstmal noch „ungemütlicher“ – aber letztendlich ist es unkomplizierter als die niederkalorischen „Ernährungspläne“ beim Saft-Fasten.

clean-clear-cold-416528

Fasten für Gesunde

Ich biete dir ein „Fasten für Gesunde an“. Deswegen erhälst du von mir nach der Anmeldung einen ausführlichen Fragebogen. Wenn du gesundheitliche Probleme hast und / oder regelmäßig Medikamente nehmen musst, können wir eventuell zusammen mit deinem Arzt klären, ob das Fasten für dich in Frage kommt und erfolgversprechend ist. Hier richte ich mich nach den Leitlinien der „Ärztegesellschaft Heilfasten und  Ernährung“, deren Mitglied ich bin (nicht als Arzt, sondern als Physiotherapeut).

Zahlreiche Beschwerden können durch Fasten verbessert werden, u.a.:

  • Entzündungsneigung und entzündliche Gelenkbeschwerden
  • die Faktoren, die mit dem sogenannten „Metabolischen Syndrom“ zusammenhängen: bauchbetontes Übergewicht, hoher Blutdruck, Fettstoffwechselstörungen (Cholesterinwerte) und Insulinresistenz (Vorstufe von Diabetes)

Ich persönlich spüre eindeutig nach einiger Zeit eine größere geistige Klarheit. Der renommierte Neurowissenschaftler Mark Mattson erklärt dies damit, dass unser Gehirn und unser Nervensystem die Ernährung durch die aus dem körpereigenen Fett gebildeten Ketone besonders mögen.

Aber wie gesagt: Grundsätzlich biete ich kein „Heilfasten“ an, sondern „Fasten für Gesunde“.

Und übrigens: Die Geschichten vom massiven Proteinabbau sind Schauermärchen. Richtig ist: In der Übergangsphase greift der Körper kurz auf Eiweiße zurück. Wenn dann die Produktion der Ketone voll angelaufen ist, baut er vermehrt „Eiweißschrott“,, ab, .z.B. in den Zellen Der Körper geht extrem intelligent vor! Man spricht bei diesem „Eiweißmüllrecycling“ von „Autophagie“. Für die Entdeckung dieses Mechanismus, der für unsere Gesundheiterhaltung besonders wichtig ist, hat der Japaner Yoshinori Ohsumi 2016 den Nobelpreis bekommen.

Unsere Angebote als deine Fasten-Coachs

Unser Team

Frank Aschoff ist Physiotherapeut, Wissenschafts- und Medizinjournalist und zertifizierter Fastenleiter. Mehr Infos. 

Daniel Brunner ist Heilpraktiker. Er bietet an: Manuelle Therapie, Traditionelle Naturheilkunde, Klassische Homöopathie (2-jährige Masterclass) und Diätetik und Lebensführung. Mehr Infos. 

Individualcoaching

Dein Fasten-Coaching ist auf vielerlei Weisen möglich: face-to-face, elektronisch, per Video, als Personal Training … Verschiedene Fastenmethoden sind möglich: Periodisches Fasten, Intervallfasten, alternierendes tageweises Fasten … Nimm einfach Kontakt auf: Ich erstelle dir ein individuelles Angebot.

Fastenwandergruppen

Fastenwandern im Fünf-Seen-Land (Starnberger See und Co): fünf bis sieben Tage; Wohnen in einem guten Hotel; geeignetes Mineralwasser wird gestellt; tägliche Wanderungen, langsam gesteigert bis zu 20 Kilometern. Eine gewisse Grundkondition ist erforderlich. Da ich dieses Angebot erst aufbaue, erfährst du mögliche Orte, Zeiten, Kosten auf Anfrage.

Online-Fasten

Im März fand ein erstes Pilotprojekt zum Online-Fasten statt. Daniel Brunner und ich haben eine Gruppe über eine Woche per Video-Chat und Input per E-Mail und WhatsApp betreut. Ich habe vor die Teilnehmer angeleitet, ein Fastentagebuch zu führen. Sie bekamen tägliche Schreibimpulse.

Teilnehmerstimme: „Ich habe in dieser Woche zum ersten Mal Tagebuch geschrieben. Es war eine neue Erfahrung! Mit dem Schreiben konnte ich z.B. einen Traum erst richtig verstehen.“

Vorträge, Seminare, Fasting on the Job, Texte …

… auf Anfrage.

Mein aktueller Artikel zum Thema Fasten, seinem aktuellen wissenschaftlichen Stand und den gesundheitlichen Wirkungen: Artikel-PDF.

2